Hannover Messe und Innovationstag Mittelstand 2016


"InspektoKopter"-System
(© Netzwerk „InDiWa“)

Flugroboter zur Inspektion von Windanlagen-Rotorblättern auf der internationalen Industriemesse in Hannover und dem Innovationstag Mittelstand erstmal vorgestellt.

Das „InDiWa“-Netzwerkmanagement präsentierte die gemeinsam mit den Netzwerkpartnern GEO-METRIK-Ingenieurgesellschaft mbH Magdeburg, Bitmanagement Software GmbH, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) und Fachbereich Automatisierung und Informatik der Hochschule Harz entwickelte innovative Lösung zur Außeninspektion der Rotorblätter von Windenergieanlagen.

Im Rahmen Forschungs- und Entwicklungsprojekts „InspektoKopter“ wurde ein kontaktloses automatisiertes Inspektionsverfahren mit Einsatz eines unbemannten Fluggerätes (Multikopter) mit modularer optischer Mess- und Prüfsensorik entwickelt. Ein innovatives Antikollisionssystem auf Basis einer visuellen Erkennung der Kanten des Rotorblatts (genannt Visual Docking) dient dem Schutz von Inspektionsobjekt und Inspektionstechnik. Die zusätzlich entwickelte 3D-Visualisierung ermöglicht eine gefahrlose Begutachtung und Dokumentation des Bauteil-Zustandes. Der Flugroboter übernimmt die optische Inspektion und reduziert somit die kosten- und zeitintensive sowie gefährliche bisherige manuelle Prüfung. Die Inspektionssoftware bietet eine anschauliche und exakte Darstellung des Inspektionsobjektes zur Bewertung durch Fachpersonal.

Netzwerkmanagerin Frau Sigrid Salzer freute sich mit dem gesamten Projektteam, den „InspektoKopter“-Prototypen auf der Hannover Messe 2016 der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Das Interesse am Projekt ist groß. So gab es sogar Anfragen des Wirtschaftsministeriums aus Japan, das derzeit verstärkt auf erneuerbare Energien setzt und sich in diesem Kontext auch für innovative Inspektionstechnologien interessiert.

Das Projekt „InspektoKopter“ ist ein aus dem Netzwerk „InDiWa“ (Inspektion, Diagnostik und Wartung von Windrädern) hervorgegangenes Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Das Projekt wird anteilig gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM).

Der Prototyp wurde auf der Hannover Messe Industrie vom 25. bis 29. April 2016 auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Halle 2 an Stand A38 ausgestellt.

Des Weiteren wurde der Prototyp auf dem Innovationstag Mittelstand am 02. Juni 2016 auf dem Stand E2 ausgestellt. Veranstaltungsort war das Freigelände de AiF Projekt GmbH, Tschaikowskistraße 45-49, 13156 Berlin. Wie schon in den vergangengen Jahren bot die Leistungsschau "im Grünen" den rund 350 Ausstellern und mehr als 1700 Besuchern aus ganz Deutschland Gelegenheit zum regen fachlichen Gedankenaustausch sowie zu Gesprächen mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

[Visualisierung » hier Ansehen, mehr Informationen » hier Weiterlesen ...]